Dart Armhaltung und ideale Körperhaltung für den perfekten Wurf
  • Tipps und Hilfen
  • Dart Armhaltung und ideale Körperhaltung für den perfekten Wurf

Dart Armhaltung und ideale Körperhaltung für den perfekten Wurf

Share on facebook
Share on twitter
Share on reddit
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Inhaltsverzeichnis

Alex Krist
Alex Krist

Immer am Start mit den heißesten Dartnews!

Ein spannendes Diskussionsthema im Bereich des Dartsports ist immer wieder die ideale Körperhaltung beim Abwurf. Vornweg: „die eine“ perfekte Körperhaltung gibt es nicht, das beweisen auch die teils unterschiedlichen Auffassungen der Profis zu diesem Thema. Der eine steht seitlich zum Board, der andere mit der Fußspitze, wieder andere beugen sich nach vorne. Dennoch gibt es gerade für Anfänger einige Dinge, die sie allgemein beachten sollten, um ihren Wurf zu verbessern. Die Dart Armhaltung sollte daher einen immer gleichen Muster folgen, welches wir in diesem Blogbeitrag einmal näher vorstellen möchten.

Am Ende kommt es nicht auf den Arm, die Schulter oder die Körperhaltung an, sondern auf das Gesamtpaket. Es ist ein mühsamer Weg zur perfekten Dart Wurftechnik – aber er lohnt sich!

Die Dart Armhaltung – Dart Wurftechnik verbessern

Die Wurftechnik beim Darts kann ganz unterschiedlich aussehen. Es ist von großer Bedeutung, dass du dich auf deine ganz eigene Wurfhaltung einlässt. Denn es bringt nichts, eine Wurftechnik verkrampft zu imitieren. Die Dart Armhaltung sollte dennoch zumindest in Punkten immer gleich sein. Grund ist, dass es beim Darts auf einen automatisierten Ablauf ankommt, bei dem du gewisse Prozesse im Ablauf immer gleich ausführst, um die Dart Wurftechnik zu verbessern.

Ganz wichtig bei der Betrachtung der Dart Armhaltung ist, dass diese nicht unabhängig von anderen Körperteilen beim Darts ist. Von der Schulter bis zur Fingerspitzen sorgt letztlich ein motorischer Ablauf für eine angenehme und individuelle Wurfhaltung im Arm. Drei Dinge sorgen am Ende für deine perfekte Wurfhaltung.

  • Schulter
  • Oberarm
  • Ellbogen

Nur, wenn alle drei Punkte harmonieren, kannst du eine kontrollierte Wurfhaltung entwickeln. Aus diesem Grund möchten wir einmal auf die gewissen Dinge eingehen.

Zunächst möchten wir aber erst einmal auf den Oberarm eingehen. Der Oberarm reagiert letzten Endes lediglich auf die Haltung von Schulter und Ellbogen, denn dies sind die beiden Endpunkte des Oberarms. Wichtig ist für den Oberarm vor allem, dass du ihn gerade bzw. geradlinig hältst. Wie dies funktioniert, liest du im nächsten Abschnitt bezüglich des Ellbogens und der Schulter.

Ebenfalls von großer Bedeutung: Die Ruhe der Schulter und der Winkel des Ellbogens

Wie bereits erwähnt ist eine gerade Haltung des Oberarmes der erste Schritt für einen guten Darts Arm. Das gelingt dir auf folgende Art und Weise. Achte besonders darauf, dass Ellbogen und Schulter geradlinig zum Board ausgerichtet sind. Nur so garantierst du, dass der gesamte Oberarm ebenfalls gerade ist.

Dies mag sich zu Beginn, wenn du wirklich bewusst darauf achtest, seltsam anfühlen. Mit der Zeit legt sich dieses Gefühl aber und du wirst merken, dass deine Ergebnisse beim Wurf deutlich besser werden. Aber Geduld, denn solch ein Prozess geschieht nicht von heute auf morgen. Erst, wenn du dich wohlfühlst und dich völlig darauf einlässt, fühlt sich der gesamte Prozess gut an.

Aber wie siehst du, ob du den Arm unterbewusst teilweise schief hältst? Hierzu gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder du benutzt einen Spiegel, den du neben dich stellst oder du filmst deine Dart Wurftechnik, um sie nachgehend zu analysieren. Wenn dir dabei auffällt, dass du deine Dart Körperhaltung, speziell in Bezug auf den Arm, schief ist, dann passe dies an.

Die Dart Körperhaltung – zu viel Körperspannung führt zur Verkrampfung

Körperspannung ist beim Darts da A und O. Aber Achtung: Hier gilt nicht das Motto „viel bringt viel“. Bei der Dart Körperhaltung geht es darum, dass richtige Mittelmaß zu finden. Besonders der Rücken wird beim Darts durch die andauernde Belastung der Körperhaltung massiv gefordert. Nicht umsonst klagen mit der Zeit auch etliche Profis wie Gary Anderson oder Mervyn King über anhaltende Rückenschmerzen. Mit dem richtigen Muskeltraining sowie der korrekten Körperspannung kannst du somit für die korrekte Körperhaltung sorgen.

Am Ende kommt es nicht auf den Arm, die Schulter oder die Körperhaltung an, sondern auf das Gesamtpaket.

Hier ist es wichtig, dass die Körperspannung nicht zu extrem ist. Denn ist die Körperspannung zu enorm, verkrampft irgendwann der Körper. Dies wird dir der Körper insbesondere in Drucksituationen beim Darts signalisieren. Wichtig ist also, dass du zwar den Arm nicht locker lässt aber auch nicht zu versteift hältst. Viele Dartspieler kennen dieses Phänomen, welches schließlich dafür sorgt, dass der gewöhnliche Dart Bewegungsablauf nicht mehr vollzogen werden kann. In diesem Zusammenhang empfehlen wir dir auch einmal einen Blick auf unseren Blogbeitrag zum Thema Dartitis zu werfen.

Details machen im Dart Bewegungsablauf fürt den Unterschied – das Handgelenk durchziehen

Letztlich sorgen Details bei der Dartwurf Technik für den Unterschied. Sind der Ellbogen und die Schulter gerade ausgerichtet, ist es auch der Oberarm. Nimmst du nun Schwung, indem du vor dem Abwurf den Oberarm zum Unterarm in einem 90-Grad-Winkel positionierst, hast du die Grundregeln der Dart Körperhaltung bereits verinnerlicht. Nun kommt es darauf an, den Wurf noch korrekt und vor allem vollständig auszuführen.

Hier kommt das Handgelenk ins Spiel. Oftmals brechen Spieler bei ihrer Dart Wurftechnik den Wurf vorzeitig ab, indem sie das Handgelenk nicht vollständig durchziehen. Eine Eselsbrücke, um dies zu verinnerlichen ist beispielsweise, dass du immer wieder mit dem Finger nach einem Wurf auf das Ziel zeigst. So achtest du am ehesten darauf, dass Handgelenk nachzuziehen und den Wurf somit vollständig und korrekt auszuführen.

Das Abknicken des Handgelenks bevor der Wurfarm durchgestreckt ist, gilt als eine der häufigsten Fehler, welche besonders Anfänger im Dartsport oftmals machen.

Die richtige Wurftechnik als Zusammenspiel vieler Details

Um eine Dart Wurftechnik zu lernen erfordert es vor allem Zeit und Geduld. Denn es wird dir nicht gelingen, dass du innerhalb weniger Wochen
Bestleistungen am Fließband produzierst – es sei denn, du hast ein grandioses Talent im Arm.

Vielmehr ist es notwendig das Zusammenspiel zwischen Schulter, Oberarm, Ellebogen und Handgelenk zu erkennen und zu perfektionieren. Spiele mit den vier Komponenten und analysiere deine Würfe sowie deine Ergebnisse. So findest du schließlich am besten heraus, welche Wurftechnik perfekt zu dir passt und welche eher nicht.

Denn: Es gibt auch Spieler, die den Arm nie komplett durchziehen, eine lasche Körperspannung haben oder eben mit Gefühl werfen. Es sind für
Anfänger zwar keine Paradebeispiele, und doch zeigen sie, dass Darts ein individueller Sport ist, bei dem jeder Weg zum Erfolg führen kann.

Am Ende gilt immer: üben, üben, üben, um die perfekte Wurftechnik und die perfekte Armhaltung zu automatisieren.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.