10 wertvolle Tipps für Dart Turnierpläne & Dart Turnier Verwaltung

Dartturniere sprießen wie Pilze aus dem Boden. Nicht nur der Profidartsport wächst ohne sichtbares Ende, sondern auch im Amateurbereich gibt es immer mehr Möglichkeiten sich im Wettkampf zu messen. Hier gibt es zum einen die Möglichkeit sich in den offiziellen Strukturen bei Dart Turnieren anzumelden, andererseits organisieren immer mehr Vereine auch eigene Dartturniere. Selbst für private Hobbyspieler ist dies eine Möglichkeit, sich mit anderen zu messen. Dart Turnierpläne lassen einige Organisatoren aber regelmäßig verzweifeln. Aus diesem Grund geben wir in diesem Blogbeitrag wertvolle Tipps, was du bei der Organisation eines Dart Turniers beachten solltest.

Lesezeit: 4 Minuten

 

Tipp 1: Dart Turnierpläne – Das Aus in Runde eins bedeutet nicht das Aus im Turnier

Vorab sollte dem Organisator bewusst sein, dass ein Darts Turnierplan nicht viel mit einem Turnierplan anderer Sportarten zu tun hat. Es gibt einige Besonderheiten, die zu beachten sind. Zunächst einmal gehen wir daher auf ein grundsätzliches Detail in einem gewöhnlichen Darts Turnierplan ein. Im Darts wird in der Regel dauerhaft im K.O.-System gespielt. Wer rausfliegt bekommt aber noch eine zweite Chance. Es gibt also bei einem Turnierbaum im Darts eine Gewinner- und eine Verliererseite. Selbst über die Verliererseite kann ein Spieler das gesamte Turnier am Ende des Tages aber noch für sich entscheiden.

Ein Beispiel: Zwei gute Spieler treffen in der 1. Runde aufeinander. Im Anschluss spielt der Verlierer in der Seite des Turnierbaums, in den alle Verlierer fallen. Wer auf dieser Seite nun noch einmal verliert, für den ist das Turnier endgültig beendet. Wer jedoch alles gewinnt, spielt sich schließlich soweit vor, dass er sogar in das Finale des gesamten Turniers kommen kann.

 

Tipp 2: Welche Turnierformen gibt es überhaupt?

Bei den Turnierformen gibt es für gewöhnlich zwei Optionen. Entweder treten die Spieler im Einzel gegeneinander an oder im Doppel. Nicht selten finden Doppelturniere unmittelbar oder einen Tag vor dem Einzelturnier statt, um sich schon einmal einzuspielen. In der Organisation macht es für Personen, die zum ersten Mal ein Dartsturnier organisieren Sinn, erst einmal nur ein Einzelturnier zu organisieren.

Menschen, die Darts spielen

 

Tipp 3: klar definierte Obergrenze an Teilnehmern für Dart Turnierpläne

Um einen möglichst reibungslosen Ablauf zu gewährleisten macht es Sinn eine Obergrenze an Teilnehmern festzulegen. Gewöhnliche Obergrenzen bei einem Dartsturnier sind beispielsweise 16, 32 oder 64. Doch warum genau diese Zahlen? Mit diesen Zahlen lassen sich Dart Turnierpläne am besten herunterspielen.

Sollten sich letztlich nur 29 von 32 Spielern anmelden, gibt es auch hier eine Möglichkeit entsprechend zu reagieren. In diesem Fall werden 13 Spiele ausgetragen und drei Freilose vergeben. Denn: bei einer Teilnehmerzahl von 32 müssten in 16 Spielen 16 Spieler in die nächste Runde kommen. Wenn aber nur 29 Teilnehmer zur Verfügung stehen, lost ihr 13 Partien aus und drei Spieler erhalten ein Freilos für die nächste Runde. So wird der grundsätzliche Ablauf nicht gestört.

Tipp 4: Welcher Spielmodus macht am meisten Sinn?

Wir bleiben bei diesem Punkte mal bei einer ganz klassischen Variante, die auch von vielen Organisatoren für offiziellen Turnieren favorisiert ist. In der Regel wird ein Best of 3 Legs, 501, Double Out gespielt. Zumindest ist dies die Vorgabe für die ersten Runden des Turniers, in denen noch viele Spieler mit von der Partie sind. Die Dart Turnierverwaltung kann natürlich vorab auch festlegen, dass die Halbfinals im Best of 5 und das Finale beispielsweise im Best of 7 ausgetragen wird.

 

Tipp 5: Wie viele Dartboards sind nötig?

Bei der Organisation für ein Dart Turnier ist es enorm wichtig, dass die Spieler nicht zu lange Wartezeiten zwischen ihren Spielen haben. Aus diesem Grund empfiehlt es sich ab einer Teilnehmer von 16 Personen auf mindestens zwei Boards zu spielen. Bei 32 Personen sollten vier Boards zur Verfügung stehen, während bei 64 Teilnehmern bereits 6 Dartboards unabdingbar sind. Der Grund hierfür ist simpel: der Zeitaufwand, um solch ein Dartturnier durchzuführen ist enorm hoch. Nicht selten gehen Turniere vom Vormittag bis in den späten Abend. Die Anzahl der Boards sollte also auf jeden Fall sichergestellt werden, wenn klar ist, dass die Teilnehmeranzahl weit über 16 liegt.

Dartscheiben, die nebeneinander platziert wurden, mit 1,5 Meter abstand

 

Tipp 6: Wie lange dauert ein Dartturnier in der Regel?

Mit einem Dart Turnierplaner lässt sich ungefähr abschätzen, wie lange ein Turnier dauern wird. Steht die Anzahl der Spieler erst einmal fest, lässt sich ganz grob ausrechnen, wann das Turnier wohl beendet ist. Bei 16 Spielern kann ein Turnier auf zwei Scheiben in ca. 3 Stunden durchgezogen werden. Bei 32 Spielern solltet ihr selbst bei vier Boards aufgrund des höheren Organisationsaufwandes mindestens 5 Stunden einplanen. Und selbst damit seid ihr noch gut in der Zeit. Denn Sobald die Teilnehmerzahl zwischen 32 und 64 liegt, könnt ihr davon ausgehen, dass ein Turnier, welches gegen 12 Uhr am Mittag beginnt, bis ca. 19 Uhr andauern wird – wenn nicht sogar noch etwas länger. Dies hängt letztlich aber auch von der Anzahl der Boards ab.

 

Tipp 7: Die Höhe des Start- und Preisgeldes

Die Höhe des Start- und Preisgeldes sollte ebenfalls fair gestaltet sein. Ein Startgeld zwischen 5 und 7 Euro ist obligatorisch. In der Regel wird das Preisgeld am Ende zu einem Verhältnis von 50:30:20 auf die ersten drei Plätze im Ranking verteilt. Oftmals ist es zudem so, dass das gesamte Startgeld ausgespielt wird – es sei denn, der Organisator bezahl Miete für den Veranstaltungsraum.

Eine Person gibt jemandem ein Pokal und gratuliert ihm

Tipp 8: Zusätzliche Preise als Anreiz setzen

Um einen zusätzlichen Anreiz zu setzen werden zudem bei Dart Turnieren ein paar Sonderpreise vergeben. Hier erhält beispielsweise die Person mit dem meisten High Scores, dem höchsten Finish oder die beste Dame im Turnier noch einen Sonderpreis.

Tipp 9: Software und Tipps für Dart Turnierpläne

Natürlich macht es wenig Sinn einen Dart Turnierplaner von Hand zu schreiben. Aus diesem Grund gibt es diverse Möglichkeiten, dies elektronisch zu gestalten. In unserem E-Book findet Ihr zum Beispiel 8 verschiedene Dart Turnierplaner, um das nächste eigene Turnier schnell und einfach zu organisieren.

Dartturnierplaner E-Book Cover von myDartpfeil

 

Eine zweite Möglichkeit ist die Software Dartuoso, die du kostenfrei im Internet herunterladen kannst.

Tipp 10: Was es sonst noch bei der Dart Turnier Verwaltung zu beachten gibt

Wer nun selbst einmal ein Dart Turnier veranstalten möchte, der sollte zumindest ein paar Kleinigkeiten beachten:

  • Für das leibliche Wohl sollte gesorgt sein
  • Es sollte ausreichend Platz für Zuschauer und Spieler im Raum sein
  • Eine klare Regelung zum Rauchen ist ebenfalls unabdingbar, um Streitigkeiten zu vermeiden

 

Text: Alex Krist / myDartpfeil

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.