Darts Caller, Schreiber und andere Positionen bei der PDC

An dieser Stelle möchten wir einmal einen Blick auf die Akteure neben dem Dartsboard werfen. Die PDC hat sich mit einem durchdachten Konzept an die Spitze des Dartsports vorgekämpft und die konkurrierende BDO längst abgehängt, nicht nur finanziell. Um dies zu erreichen war es wichtig, dass auch das „Drumherum“ – also das Gesamtpaket zu einer Dartsveranstaltung passt. Einen großen Teil tragen auch die Darts Caller, Schreiber und andere Positionen auf dem PDC-Circuit bei. Wir geben euch einen Überblick über die verschiedenen Positionen und ihre Funktionen.

 

Der Tournament Director

Der Tournament Director trägt die Verantwortung bei einem PDC-Event. Bei den deutschen Events veranstaltet die „PDC Europe“ die Turniere. Hier ist Werner von Moltke, der als Geschäftsführer der PDC Europe fungiert, der zuständige Tournament Director. In diesem Jahr kommentierte Werner von Moltke auf Sport 1 als Experte zum Teil die Darts WM.

Werner von Moltke hätte auf der European Tour sogar die Macht ein Spiel abzubrechen. Zwar hat auch der Tournament Director seine Vertretung, den Großteil der Verantwortung für die Organisation eines PDC-Events trägt aber der Director selbst.

 

Der Darts Caller

Fast so berühmt wie die Spieler selbst sind mittlerweile auch einige Darts Caller. Der erste Name, der in diesem Zusammenhang meistens fällt, ist Russ Bray. Bray ist für seine Reibeisenstimme bekannt und begeistert seit Jahrzehnten die Zuschauer bei den Dartevents. Unserer Meinung nach brüllt keiner die 180 so schön ins Mikrofon wie Russ Bray. Doch zu den Aufgaben des Darts Callers gehört noch weitaus mehr. Denn der Darts Caller fungiert auf der Bühne auch als Schiedsrichter. Dies bedeutet im Umkehrschluss, dass egal was der Caller sagt oder ruft, zählt. Der Darts Caller muss also alle Würfe zusammenrechnen, ansagen und auf das Verhalten der Spieler achten. Im Notfall hat er die Möglichkeit einzuschreiten und das Publikum oder auch die Spieler zu „ermahnen“.

Eine kleine Anekdote hierzu: Der PDC-Spieler Ryan Searle warf vor einigen Jahren einen Pfeil hauchzart an der Doppel 10 zum Leggewinn vorbei. Der Darts Caller sah den Pfeil jedoch im Board und callte das Leg zu Gunsten Searle. Searle ging zum Board und zog den Pfeil, obwohl er sah, dass er nicht im Doppelfeld steckte, heraus und gewann das Leg. Da die damalige Szene auf TV-Kameras aufgezeichnet wurde, hatte Searle in den Folgejahren mit diesem „Betrug“ zu kämpfen. An dieser Stelle soll aber lediglich verdeutlicht werden, welches Gewicht das Wort des Callers hat. Dementsprechend hoch sind auch die Gehälter der Darts Caller, denn sie führen diese Aufgabe als Hauptberuf aus und sind bei der PDC fest angestellt.

 

Der Master of Ceremonies beim Darts

John McDonald ist der sogenannte Master of Ceremonies bei der PDC. McDonald holt vor jedem Spiel die Akteure mit einer eindrucksvollen Ansage auf die Bühne und begrüßt die Zuschauer vor Ort sowie TV-Geräten vor jedem Spiel. Der Master of Ceremonies führt die Zuschauer als Moderator durch die gesamte Dart-Session. In Deutschland übernimmt diesen Part auch mal ganz gerne Kultkommentator Elmar Paulke. Auch kurze Interviews unmittelbar nach der Partie werden oftmals vom Master of Ceremonies geführt.

 

Der Stage Manager

Der Stage Manager ist für einen reibungslosen Ablauf im Zeitplan verantwortlich. Er arbeitet eng mit dem Tournament Director zusammen und steht mit ihm in ständigem Kontakt. Auch mit dem TV-Sender, der die Übertragung leitet, muss der Stage Manager sich abstimmen. Dies passiert um beispielsweise im richtigen Moment die Werbung einzuleiten und wieder pünktlich zum Spiel zurückzukehren. Was man am Fernsehgerät nicht sieht: Per Handzeichen macht der Stage Manager dem Caller deutlich, dass eine Partie beginnen kann.

 

Der Spotter

Der Spotter kommt immer dann zum Einsatz, wenn ein Darts-Event im Fernsehen übertragen wird. Er besitzt eine der wichtigsten Rollen, um den Zuschauer am TV durch ein Leg zu führen. In Sekundenschnelle muss der Spotter der Regie die Information geben, welches Feld ein Spieler wohl als nächstes anvisiert. Besonders, wenn die Akteure in den Finish-Bereich vorstoßen, wird die Rolle des Spotters relevant. Die Kamera schwenkt dann blitzschnell auf das jeweilige Feld. Da jeder Spieler andere Vorlieben hat, wie er ein Leg beendet oder generell spielt, ist es für den Spotter wichtig, dass er die Spieler auf der Bühne perfekt kennt. Daher werden häufig ehemalige Dart-Profis wie beispielsweise Keith Deller als Spotter eingesetzt. Sie erarbeiten sich im Vorfeld alle nötigen Informationen über die Spieler, um den wahrscheinlichsten Weg an die TV-Regie weitergeben zu können.

 

Die Schreiber beim Darts

Die Schreiber beim Darts schreiben das Leg nach einer festgelegten Regel für den Spieler mit. So sieht der Spieler immer, wie hoch sein Restpunktestand ist. Hierzu verwenden die Offiziellen eine Schreibtafel, die bei allen Dartevents gleich aussieht. Auch die Schreibweise ist auf Turnieren genormt, um keine Missverständnisse aufkommen zu lassen. Im englischen nennt man die Schreiber „Scoring Officials“. Auf der großen Bühne erhält jeder Spieler seinen „eigenen“ Scheiber, während bei kleineren Turnieren nur ein Schreiber eingesetzt wird. Übrigens: Auf Amateurturnieren übernimmt oftmals der Verlierer einer Partie die Rolle des Schreibers in der darauffolgenden Begegnung.

Der Schreiber muss (!) die Punktzahl aufschreiben, die der Darts Caller ausruft. Er hat also, selbst im Zweifel, keine Macht diese zu korrigieren. Lediglich wenn der Spieler den Caller auf einen Fehler aufmerksam macht, kann der Schreiber nach Rücksprache mit dem Darts Caller diese korrigieren.

 

Die wichtige Rolle aller Akteure für ein reibungsloses Dart-Event

Wir hoffen, dass wir euch an dieser Stelle alle wichtigen Positionen ausreichend erklären konnten, die für einen reibungslosen Ablauf auf der Bühne wichtig sind. Ohne diese Personen wäre ein Dart-Event, wie wir es in der heutigen Zeit kennen, nicht machbar. Darts befindet sich momentan noch immer in einer stetigen Entwicklung. Aus diesem Grund ist es gut denkbar, dass in der Zukunft noch weitere Positionen hinzukommen werden.

Beispielsweise ein separater Schiedsrichter neben dem Darts Caller. Nach dem Finale des Grand Slam of Darts zwischen Gary Anderson und Gerwyn Price, in dem die beiden Akteure mehrmals aneinander gerieten, kamen die PDC Funktionäre auf eine neue Idee. Sie brachten Überlegungen in Gang, einen „Extra-Schiedsrichter“ auf der Bühne zu installieren, um das Verhalten der Spieler besser im Blick zu haben. Darts möchte sich auch auf Dauer einen besseren Ruf erarbeiten. Aus diesem Grund ist dieser Schritt nicht undenkbar. Denn mit einigen Verhaltensweisen der einzelnen Akteure ist es noch ein weiter Weg, um den Sport überall in der Gesellschaft akzeptabel darzustellen.

Text: Alex Krist / myDartpfeil

Leave a Reply