10 Dart Trainingstipps um ein besserer Dartspieler zu werden!

Viele Hobbyspieler und Anfänger stellen sich immer wieder aufs Neue die Frage, wie sie ihr Niveau anheben und das Dartspiel verbessern können. Vor allem neue und unerfahrene Dartspieler brauchen oft lange Ihr Dartspiel zu verbessern, da sie ein effektives Dart Training vermissen lassen. Oftmals wird ohne die richtigen Dart Trainingstipps an den falschen Stellschrauben gedreht. Wir möchten Euch aus diesem Grund 10 Dart Trainingstipps an die Hand geben, mit denen Ihr Euer Spiel garantiert verbessert und euch die folgende Frage beantworten: Wie werde ich ein besserer Dartspieler?

Lesezeit: 5 Minuten

 

Trainingstipp 1: Nicht jeden Tag spielst du das höchste Niveau – dies gilt es zu akzeptieren

Ein sehr großes Kopfproblem bekommen Hobbyspieler meist dann, wenn sie ihre Form nicht über einen längeren Zeitraum halten können. Dabei ist es völlig normal, dass das Topniveau nicht durchgehend gespielt werden kann. Viele äußere Faktoren beeinflussen dies. Sei es die Lautstärke, die Konzentration, Stress im Alltag oder eine Blockade im Kopf, welche die Wurfbewegung unterbewusst verändert.

Einige Spieler zerbrechen daran, da sie gestern das beste Spiel ihres Lebens absolviert haben und am nächsten Tag wieder 20 Punkte weniger im Schnitt werfen. Wichtig zu wissen ist in diesem Zusammenhang, dass es wohl fast jedem Dartspieler so geht – auch den Profis. Hier ist zwar das Leistungsgefälle nicht ganz so groß, doch auch hier entscheidet die Tagesform oftmals über eine Menge Preisgeld. Akzeptiere es also, wenn du auch einmal einen schlechten Tag hast, besinne dich deinen Dart Trainings Tipps und zweifle nicht sofort an deinen Fähigkeiten – du hast schließlich schon gezeigt, dass du es kannst!

 

Trainingstipp 2: Training gegen starke Spieler macht auch Dich stärker

Der zweite Tipp kann nahezu auf jede Sportart kopiert werden. Immer wieder lässt sich im Leistungssport beobachten, dass Spieler erst über ihre Grenzen hinausgehen, wenn sie gefordert werden. Auch im Darts lässt sich dieses Phänomen immer wieder beobachten. Genauer gesagt passen wir uns als Hobbyspieler nicht selten an das Niveau des Gegners an – sowohl positiv als auch negativ. Aus diesem Grund gilt das Dart Training gegen starke Spieler als ein sehr effektives Dart Training.

Selbst, wenn ihr die ersten 10 Spiele allesamt verliert, da ihr mit dem hohen Punkteschnitt des Gegners einfach nicht mithalten könnt, werdet Ihr mit einer hohen Wahrscheinlichkeit selbst einen deutlich besseren Average spielen als gegen einen schwächeren Spieler. Diese sportlichen Niederlage können Euch also ein ganzes Stück voranbringen!

 

Trainingstipp 3: Finde den optimalen Wurfstil und verändere ihn nie!

Wurfhaltung beim DartsDen dritten der Dart Trainingstipps kenn ich nur zu gut aus der eigenen Erfahrung heraus. Beim Dart Training gelingt es Euch mit Eurem gewohnten Wurfstil immer wieder tolle Scores zu erzielen. Plötzlich beginnt der Wettbewerb und unter Druck möchten die Pfeile einfach nicht mehr in das gewünschte Feld fliegen. Im Kopf beginnt es dann zu rattern. Ihr zweifelt daran, ob es wirklich der perfekte Wurfstil ist und ändert ihn unterbewusst ab. Doch dies ist der größte Fehler, den Ihr machen könnt. Der Grund ist einfach: Selbst wenn Ihr einmal eine schlechte Phase habt, werdet Ihr mit Eurem gewohnten Wurfstil auf Dauer Erfolg haben. Die Dart Wurfbewegung ist schließlich immer dieselbe.

Versucht Ihr aber einen neuen Wurfstil zu nutzen, kann dies unter Umständen zwar kurzfristig helfen, auf Dauer werdet Ihr jedoch merken, dass der Erfolg zu wünschen übrig lässt. Generell gilt es nicht zwischen verschiedenen Wurfbewegungen hin und her zu wechseln. Vertraut lieber auf Eure Fähigkeiten und bleibt, ganz egal wie es läuft, bei ein und demselben Wurfstil. Denn den Dart konstant zu werfen ist hier das wichtigste Motto.

 

Trainingstipp 4: Spiele Steeldart – auch, wenn du im Wettbewerb Softdart spielst!

Nun kommt ein Dart Trainings Tipp, der in der Praxis nur selten genutzt wird, jedoch einen großen Effekt haben kann. Solltet Ihr ein Soft Dartspieler sein, so empfehle ich Euch besonders auf ein Steeldartboard zu trainieren. Der Grund ist, dass Ihr beim Steeldart einen deutlich saubereren Wurfstil benötigt, als beim Softdart. Es ist bekannt, dass die Punkte beim Softdart auch zählen, wenn der Pfeil nicht stecken bleibt. Ebenfalls bekannt ist, dass dies beim Steeldart nicht der Fall ist. Dadurch eignen sich Steel Dartspieler automatisch einen sauberen Wurfstil an, da die Gewissheit vorhanden ist, dass die Punkte eben nicht zählen, wenn der Pfeil wieder aus dem Board fällt. Grundlegend bietet dies im Endeffekt auch den Softdartspielern große Vorteile, da die Dartpfeile auch hier dann geradliniger fliegen. Durch den Austausch einer Soft- in eine Steelspitze kann dies zudem sehr einfach geübt werden.

 

Trainingstipp 5: Kopfrechnen frischt den Kopf auf

Dart Punkte zählen und rechnenWenn ich eines beim Steeldart gelernt habe, ist es, dass ich seither deutlich schneller und besser im Kopfrechnen bin. Für einen Anfänger ist es manchmal eine Herausforderung die korrekte Punktzahl zusammenzuzählen, ohne dass man einige Sekunden am Board verweilt. Mit der Zeit funktioniert dies immer schneller und man merkt erst dann, wie eingerostet der Kopf teilweise ist. Durch die heutigen technischen Möglichkeiten verlernen wir als Menschen immer schneller das Kopfrechnen. Beim Steeldart kann man diese Fähigkeit wieder deutlich auffrischen. Und eines steht fest: schaden kann dies definitiv nicht im Alltag!

 

Trainingstipp 6: Unter Druck lernt man Darts!

Ein weiterer Dart Training Tipp, den wir Euch mit an die Hand geben ist, dass Ihr erst unter Druck das Dartspielen richtig lernt. Während im Dart Training häufig alles zu funktionieren scheint, läuft plötzlich unter Druck nichts mehr. Gerade auf den ersten Turnieren wird sich dies auch nicht allzu schnell ändern. Mit der Zeit setzt aber eine Abnutzungsreaktion im Hirn ein, die es Euch auch unter Wettkampfbedingungen einfacher macht zu bestehen. Aus diesem Grund bringt Euch im Grunde genommen jedes Turnier, egal welche Platzierung am Ende erreicht wird, in Eurer Entwicklung nach vorne.

 

Trainingstipp 7: Kniffe von den Profis abschauen und Dart Tipps anwenden

Darts Trainings Tipp von Raymond van Barneveld: Trainieren, Trainieren, TrainierenAuch von den Dartprofis kann man sich einiges abschauen. Ihr solltet aber darauf achten, dass Ihr nicht damit beginnt den Wurfstil, die Wurfbewegung oder die Haltung Eures Lieblingsspielers zu kopieren. Vielmehr geht es darum auf Kleinigkeiten zu achten. Nutzt beispielsweise Wachs an den Fingern, um den Grip zu erhöhen. Oder holt einen Schleifstein mit zum Oche, um die Spitzen im Notfall nochmal spitzen zu können. Des Weiteren geben die Profis auch oft wertvolle Tipps in Interviews nach den Spielen, die man ebenfalls anweden kann.

 

Trainingstipp 8: Mentaltraining – Darts ist Kopfsache

Beim Darts wird über 50 Prozent im Kopf entschiedenDarts findet im Kopf statt. Dies ist keine neue Feststellung, sondern ist schon seit Jahrzehnten der Fall. Ihr könnt das größte Talent sein, wenn Ihr den Kopf nicht unter Kontrolle habt, wird der Erfolg trotzdem ausbleiben und sich Dartspiel nicht verbessern. Daher ist auch Darts Mentaltraining enorm wichtig. Versucht also alles um Euch herum völlig auszublenden und konzentriert Euch einzig und alleine auf das Werfen, bis Ihr im sogenannten „Tunnel“ seid.

 

Trainingstipp 9: Regelmäßig trainieren ohne zu überteiben

Als Anfänger neigt man oftmals dazu es mit dem Darts Training zu übertreiben. Nach spätestens zwei Stunden lässt die Konzentration meist deutlich nach, sodass Ihr ohnehin nicht mehr so gut spielt wie noch zu Beginn. Ab diesem Zeitpunkt bringt Euch eine Trainingseinheit kaum mehr weiter und effektives Dart Training rückt in weite Ferne. Versucht lieber das Training richtig zu dosieren und in mehreren Etappen durchzuführen. Beispielsweise zwei Mal eine Stunde am Tag, wenn es die Zeit hergibt. Zudem bringt es nichts, wenn Ihr beispielsweise nur im Winter spielt. Über den Sommer verliert Ihr dann das Gefühl für den Dart und müsst im Herbst wieder von vorne anfangen. Ein kontinuierliches Dart Training über das gesamte Jahr hinweg ist also unabdingbar.

 

Trainingstipp 10: Dart Trainingstipps und Trainingshilfen annehmen

Der letzte der Dart Trainingstipps befasst sich mit Trainingshilfen im Dartsport. Mittlerweile hat sich auch der Dartsmarkt enorm positiv entwickelt. Durch die hohe Nachfrage sind auch einige Trainingsfeatures auf dem Markt zu finden. Spezielle Boards mit kleineren Feldern, Trainingsringe oder ähnliche Produkte. Nutze diese Produkte ruhig, um die Zielgenauigkeit und das Gefühl für den Dart noch weiter zu trainieren und zu perfektionieren. Es wird sich lohnen ein effektives Dart Training zu erzielen, versprochen!

Text: Alex Krist / myDartpfeil

Leave a Reply