Die besten 7 Dart Trainingsspiele zum alleine spielen

Training ist wichtig. Wie bei jedem anderen Sport lässt sich die eigene Leistung nur durch regelmäßiges Training verbessern. Dabei gibt es jedoch viele verschiedene Methoden, die dies unterschiedlich gut beeinflussen. Wir möchten in diesem Blogbeitrag ganz bewusst auf das Training ohne Spielpartner eingehen. Welche Dart Trainingsspiele alleine machen vor dem Dartboard am meisten Sinn und wie könnt Ihr dennoch eine Drucksituation erzeugen, welche Ihr auch aus dem Wettkampf kennt? Wir versuchen Euch weiterzuhelfen.

Lesezeit: 5 Minuten

 

170 – ein Klassiker, um das gesamte Board für den Finish-Bereich zu trainieren

Dart Trainingsspiele alleine zu absolvieren mag einige langweilen. Es fehlt der Nervenkitzel und auch der Druck, dem man bei einem Wettbewerb ausgesetzt ist. Dennoch kann es Spaß machen alleine Darts zu spielen – zumal, wenn wir ehrlich sind, dies deutlich häufiger der Fall ist, als mit Kollegen zu spielen. Warum ist 170 besser als 501?

Bei dem Spiel 501 konzentriert sich zu viel auf das reine Scoring. Gerade für Anfänger. Um die Spielversion zu kürzen beginnt Ihr also bei 170. So übt Ihr Euch im Finish-Bereich zu behaupten, gewünschte Zahlen zu stellen und eben das gesamte Board zu spielen. Das Ergebnis Eurer Leistung lässt sich beim 170er-Spiel zudem wunderbar messen. Braucht Ihr nur drei Darts, also die Mindestanzahl, oder doch mehr als 9?

Wichtig hierbei ist, dass Ihr eben nicht nur scored, sondern eventuell alle Felder spielen lernt. Auf Dauer werdet Ihr Eure Trainingsleistung gut vergleichen können, wenn Ihr die Ergebnisse regelmäßig notiert.

 

Dart Trainingsspiele alleine – Rund ums Board

Das Aufwärmspiel schlechthin ist unter anderem Rund ums Board oder wie es vermutlich viele eher kennen, Around the Clock. Bei diesem Trainingsspiel könnt Ihr sehr gut herausfinden, welche Felder Ihr noch stark üben solltet. Dabei könnt Ihr das Spiel so perfektionieren, dass Ihr wirklich alle Felder auf dem Board übt.

Around the Clock AnleitungBei der Standardversion könnt Ihr das Spiel so gestalten, dass Ihr jedes Singlefeld von 1 bis 20 abwerft. Dabei zählt Ihr die Pfeile, die Ihr für jedes Feld benötigt und notiert die Anzahl. So könnt Ihr schon nach einiger Zeit überprüfen, welche Felder Ihr noch trainieren solltet. Diese Übung kann natürlich dann auch auf Doppel- und Triplefelder ausgebreitet werden. Logischerweise werdet Ihr bei diesen deutlich kleineren Feldern auch eine höhere Anzahl an Pfeilen benötigen.

Auch kombiniert macht es durchaus Sinn das Spiel so anzupassen, dass Ihr beispielsweise für einen Singletreffer einen Punkt und für einen Treffer ins Tripelfeld drei Punkte erhaltet. Ihr zählt also bei dieser Version die Punkte, die Ihr trefft und möchtet möglichst viele Punkte sammeln in der Endabrechnung. Zur Orientierung können wir Euch aber mit an die Hand geben, dass ein Anfänger bei dieser Version um die 60 Punkte sammeln wird.  Über 100 Punkte kann man sich durchaus als Spieler auf Profi-Niveau bezeichnen. Anders herum kann man die Pfeile zählen, die Ihr benötigt, um ein Feld zu treffen. Dann geht es natürlich vorrangig darum, die Anzahl der Pfeile zu minimieren.

 

Finishing – 10 Punkte hoch, einen Punkt runter

Was ebenfalls Sinn macht ist, dass Ihr das Spiel Finishing regelmäßig alleine durchspielt. Der besondere Reiz hieran ist, herauszufinden welche Finishes Ihr in der Lage seid zu spielen und was Euch noch schwer fällt.

Ihr startet also bei 60 Punkten. Mit drei Darts musst Du diese checken. Gelingt es nicht, sinkt dein Wert auf 59, also um einen Punkt. Gelingt es allerdings zu checken, so steigt die Restpunktzahl um 10 Punkte auf 70. So kann man das Spiel durchaus mal eine Stunde lang durchziehen. So wirst Du mit der Zeit sehen, an welcher Stelle der Moment kommt, an der du mit drei Pfeilen immer wieder scheiterst.

 

25 – der Kopf muss trainiert werden

Ein ebenfalls gutes Dart Trainingsspiele alleine ist das sogenannte „25“. Vielleicht sogar das beste überhaupt. Warum ist dies so? Bei diesem Spiel startet Ihr mit einer Punktzahl von 25. Ihr habt nun drei Pfeile, um jedes Doppel zu erwischen. Beginnend bei 1 bis hoch zur 20 über das Bulls-Eye. Nun läuft das Spiel folgendermaßen. Trefft Ihr mit keinem der drei Pfeile das Doppel, so wird Euch die Punktzahl des Doppels von den 25 Punkten auf Eurem Konto abgezogen. Beispielsweise läuft die Rechnung dann so:

D1 verfehlt: 25-2=23 Restpunktzahl

Seid Ihr auf 0 angekommen ist das Spiel vorbei. Anfänger können aber auch gerne mit Minuspunkten spielen, um überhaupt bis zur D20 weiterzuspielen. Doch was passiert nun, wenn Ihr das Doppel einmal trefft – oder sogar gleich zwei Mal?

In diesem Fall wird die Punktzahl eben auf die 25 Punkte drauf addiert. Beispielsweise bei gleich zwei Treffern in die Doppel 1 werden 4 Punkte hinzugerechnet. Ihr wärt in diesem Fall also vor dem Wurf auf die Doppel 2 bei 29 Punkten. Dieses Spiel ist eines der effektivsten, um die Doppelfelder unter Druck zu trainieren. Und lässt sich zudem alleine hervorragend umsetzen.

 

100 x 20, 19 oder 18

Ein eher stumpfes Trainingsspiel für zu Hause und vor allem alleine ist es, 100 Darts auf ein Segment zu feuern. Besonders häufig wird dieses Spiel für die Felder 18, 19 oder 20 genutzt – logisch, denn diese sollten am meisten trainiert werden.

Bei diesem Spiel werft Ihr am Stück 100 Mal auf ein Segment. Ein Treffer ins Singlefeld gibt einen Punkt, ein Doppel zählt zwei Punkte und ein Treffer im Triple des anvisierten Segmentes gleich drei Punkte. Ihr zählt am Ende die Punktzahl zusammen, die Ihr erreicht habt und vergleicht dies regelmäßig. So könnt Ihr hervorragend kontrollieren, ob Ihr zielsicherer auf die 20 oder andere hohe Felder werdet.

 

Dart Trainingsspiele alleine – Average

Viele Dartpfeile in DartboardEin Spiel, welches allerdings relativ wenig Aussagekraft hat, ist das Spiel „Average“. Hierbei geht es grundsätzlich darum, den eigenen Average herauszufinden. Die Aussagekraft ist deshalb beschränkt, weil hierbei keine Pfeile auf die Doppelfelder erfolgen. Es wird also lediglich der Punkteschnitt als Orientierung trainiert. Dies kann ebenso wie das vorangegangene Spiel mit 100 Darts trainiert und errechnet werden. Anfänger sind in diesem Fall vermutlich schon mit einem Average von rund 40 zufrieden. Trainierte Akteure werden sich erst ab einem Average von 60 zufriedengeben.

 

Dart Trainingsspiele alleine – Cricket

In der Regel spielt Ihr Cricket vermutlich immer gegen einen Gegner. Ansonsten macht es auch sehr wenig Sinn. Eine Möglichkeit gibt es aber auch Cricket alleine zu spielen.

Cricket AnleitungDies funktioniert ebenfalls wieder über das Zählen von Pfeilen. Und zwar versucht Ihr mit möglichst wenigen Pfeilen die Felder von 15 bis 20 und das Bulls-eye zuzuwerfen. Dies ist, wie im Cricket üblich, bei drei Treffern der Fall. Auch hierbei zählt: Single = 1 Punkt, Doppel = 2 Punkte, Triple = 3 Punkte.

Am Ende zählt Ihr die Anzahl der Pfeile, die Ihr benötigt habt zusammen und könnt so Eure Leistung relativ gut vergleichen – zumindest, wenn es über einen gewissen Zeitraum regelmäßig gespielt wird.

Text: Alex Krist / myDartpfeil

Leave a Reply